Sandra Kepa

Musikerin.
Produzentin.
Künstlerin.
Architektin.

Ich verstehe diese Funktionen nicht als Widerspruch, sondern als gegenseitige Bereicherung. In jeder Form von Kunst gibt es eine eigene Art zu kreieren, zu denken, zu fühlen, zu gestalten und zu fügen – der Anspruch bleibt allen Künsten gleich: etwas Einzigartiges zu schaffen, dass seine Berechtigung findet, wenn es auch nur eine einzige Person berührt.
Die Techniken sind unterschiedlich, das Ziel jedoch immer gleich.

Advertisements

Musikerin

Musik hören.
Musik machen.
Musik verstehen.

Drei Teile, die ich als untrennbar miteinander in Verbindung sehe. Als Gitarristin, Bassistin und Sängerin genieße ich das intuitive Zusammenspiel in Bands und genieße den Prozess der entsteht, wenn verschiedene Menschen an einem musikalischen Werk gemeinsam arbeiten und eigene Vorstellungen ins Spiel bringen. Der unerwartete Faktor durch den musikalischen Geschmack des Gegenübers lässt neuartige Kompositionen entstehen, die im Alleingang in dieser Form nicht möglich wären. Um Musik zu machen, höre ich sehr viel Musik. Eine Stilrichtung, die ich favorisiere gibt es nicht. Ob eine bestimmte Musik mir gefällt oder nicht, hängt bei mir nicht mit dem Grad der Komplexität zusammen – oft ganz im Gegenteil. Je einfacher und eindringlicher ein Akkord, eine Melodie, eine Textur, desto wirkungsvoller empfinde ich.

Musik ist für mich kein Handwerk, das hochwertiger ist, je komplizierter sie in der Ausführung wird.
Musik ist für mich eine Kunst, die mit dem Gehalt ihrer konzeptionellen Idee an Wert gewinnt.
Jeder Mensch kann ein Musiker sein.

Komponistin

Film und Musik.
Mode und Musik.
Bewegung und Musik.

Musik bewegt sich stets in einem Kontext. Musik wird gerne als Medium zur Vermittlung einer Idee, einer Stimmung oder eines Gefühls benutzt. Die Verbindung mit Film, Mode und Bewegung im Tanz ist nicht wegzudenken. Besonders die Symbiose zwischen bildnerischer und musikalischer Aussage fasziniert mich sehr. Ich komponiere für Kurzfilme Soundtracks, die mit der Stimmung der jeweiligen Szene eine Partnerschaft eingehen. Für mich ist die gegenseitige Beeinflussung von Musik und Film eine sehr gewinnbringende Form der kreativen Produktion, da sich beides gegenseitiges sehr stark beeinflussen kann.

Produzentin

In meinem Home Recording Studio produziere ich mittels Ableton Live Tracks, die instrumentale und elektronische Komponenten verbinden. Die Zusammenarbeit mit anderen Musikern macht mir besonders viel Freude. In Zeiten der elektronischen Musikproduktion ist dies auch über Distanzen möglich und bietet im Hinblick auf Ausarbeitung und Veränderung von Kompositionen völlig neue Dimensionen. Das Verlassen des Proberaums und das Eintauchen in das Recording und die Produktion ist ein spannender und gewinnbringender Prozess für das eigenen Musizieren. Der Wechsel der Perspektive eröffnet neue Horizonte, die mir zuvor nicht bekannt waren.

Grafikerin

Ob mit Tusche, Pinsel, Stift und Papier oder digital am Rechner, mit Collagen, Aquarell, mit der Kamera oder auf der Leinwand – ich liebe alle Mittel der visuellen Gestaltung. Als ausgebildete Architektin lernte ich das Gestalten und Setzen, Komponieren, Layouten und Zeichnen und wende dies gerne nicht nur in meinem konstruktiven, sondern auch in meinem musikalischen Bereich an. Für andere Musiker wie für mich selbst gestalte ich Illustrationen und gestalte Webauftritte. Visuelle Kommunikation ist ein wichtiges Mittel in der Kommunikation und Publikation eigener Arbeiten und gerne helfe ich auch Kollegen aus dem musikalischen Bereich, diese Aufgabe zu bewerkstelligen.